Buchdruck Bestellung
 
 
 
von: APPL/Online-Druckerei

Bestell-Nr.: AP10250.1

..............................................................

kostenlose Standard-Lieferung:
15 Arbeitstage

 

Premium-Lieferung: 5 Arbeitstage

6,28 € * / Exemplar
Gesamt: 6,28 €

Buchtyp

Wieviele Buchexemplare?

Wieviele Inhaltsseiten?

Format

Farbe Inhalt

Zusatz-Informationen

➔ Schritt für Schritt-Bestellanleitung

Für Buchausstattungen, die nicht über unseren Kalkulator berechnet werden können, kontaktieren Sie uns bitte über unser Anfrage-Formular

Info: Bei der Preisberechnung ist der Umschlag bereits mit einkalkuliert. 

 
 
 
 
 
 

Produktinformationen "Buchdruck Bestellung"

Hochwertiger Buchdruck wie zu Gutenbergs Zeiten

Das sollten Sie unbedingt wissen, wenn Sie Bücher drucken lassen wollen?

Anmutung & Haptik - Softcover oder Hardcover: Ein Hardcover wirkt edler und hochwertiger als ein Softcover. Für den Druck von Dokumentationen, Broschüren ist ein Softcover ausreichend. Bei Illustrationen, Chroniken, Jahrbücher, Doktorarbeiten, etc. wären Sie womöglich von einem Softcover enttäuscht.

Bindung - Fadenbindung oder Klebebindung: Fadenbindungen sind robuster, bieten eine überlegene Anmutung und Haptik, ein besseres Aufschlagsverhalten und halten länger als eine einfache Klebebindungen.

Druckkosten & Preise - Kostenfaktoren: Folgende Faktoren wirken sich auf den Preis eines Buchs aus: Bindung (Fadenbindung, Klebebindung), Buchcover (Hardcover, Softcover) und vor allem die Auflagenhöhe (= Mengenrabatt)

Datei-Formate und Farbe - Din A4, A5 + Co: Sie benötigen eine druck-optimierte PDF-Datei (Auflösung 300dpi) in einem passenden Format (Din A4, Din A5, 21 x 21 cm)

Auf folgender Seite erhalten Sie weitere Infos zum Thema Bücher drucken lassen – günstig, bequem und hochwertig.

Zum Seitenanfang

Was unterscheidet den modernen Buchdruck von demjenigen aus Gutenbergs Zeiten?

Gutenbergs Erfindung ist eine Form des Hochdrucks. Das Prinzip: Die höheren Stellen der Druckform sind die druckenden Bereiche, die die Farbe auf das Papier übertragen. Die tieferen Stellen der Druckform übertragen keine Farbe auf das Papier.

Der Drucker Johannes Gutenberg hat mit Hilfe von beweglichen metallischen Lettern (Buchstaben) die Druckform zusammengesetzt. Diese Aufgabe übernahmen später die Schriftsetzer. Gutenberg konnte so schnell und kostengünstig viele Druckerzeugnissen produzieren.

Druckereien setzen heute beim Offsetdruck das indirekte Flachdruckverfahren ein. Flachdruck bedeutet: Auf der Druckplatte liegen die zu bedruckenden und nicht zu bedruckenden Bereiche auf einer Ebene.

Hierbei wird im Druckwerk die Farbe zunächst von den Druckplatten auf die Druckform- und Gummituch-Zylinder übertragen. Und von dort aus erst auf das Papier gedruckt.

Das Grundprinzip ist das selbe! Der Drucker muss zuerst die Druckplatte anfertigen. Wie bereits bei Gutenbergs Erfindung im Jahre 1450.

Zum Seitenanfang

Was ist der Unterschied zwischen dem Digitaldruck und der Erfindung von Gutenberg?

Beim Druck gibt es keine Gemeinsamkeiten! Der Erfinder Gutenberg nutzte im Mittelalter bewegliche Letter (Buchstaben) aus Metall. Mit diesen beweglichen Lettern hat er die Druckform zusammengesetzt. Und anschließend den Druck durchgeführt.

Der moderne Digitaldruck ist eine Form des Laserdrucks. Dabei wird mittels elektrisch geladener Teilchen das Druckbild erzeugt.

Zum Seitenanfang

Was unterscheidet Bücher heute von denen aus dem 15. Jahrhundert? Gibt es Gemeinsamkeiten?

Wie im 15. Jahrhundert wird heute noch auf Papier gedruckt. Die großen Vielzahl von Papiersorten und Druckfarben standen Gutenberg natürlich nicht zur Verfügung.

Was die Buchbindung betrifft, hat sich nicht so viel geändert. Schon Johannes Gutenberg nutze die Fadenheftung. Diese hat auch heute noch eine große Bedeutung. Insbesondere beim hochwertigen Buchdruck wird oft die Fadenbindung eingesetzt.

Daneben existieren heute noch die Klebebindung und Klammerheftung, für einfache Druckerzeugnisse.

Zum Seitenanfang

Welche gesellschaftliche Auswirkungen hatte der Buchdruck im 15. Jahrhundert? Gibt es zu heute Parallelen?

Der Drucker Johann Gutenberg leitete mit seiner Erfindung im 15. Jahrhundert die Demokratisierung ein. Druckereien versorgten die Massen mit neuen Informationen.

Wissen, Neuigkeiten, Meinungen und Bücher (z.B. die Bibel) konnten erstmals ohne Kontrolle der Mächtigen verbreitet werden. Jeder konnte jetzt die Bibel selbst lesen. Niemand war mehr auf die Interpretation der Kirchen angewiesen. Die Folgen der Druck-Revolution: Zeitalter der Aufklärung, Epoche der Renaissance, Aufstieg des Bürgertums und vieler neue Erfindungen in Wissenschaft und Technik.

Die gesellschaftliche Bedeutung des Internets ist noch am ehesten mit der Erfindung der Buchdruckerkunst im 15. Jahrhundert vergleichbar: Wissen wird leichter zugänglich, die Transparenz verstärkt und der Einfluss der Mächtigen eingeschränkt.


Zum Seitenanfang


 

Weiterführende Links zu "Buchdruck mit Fadenheftung wie bei Gutenberg"